Faschingsumzug Boos 2018 11.02.2018 14:00 111 Tage

Geschichte des Booser Faschingsumzuges und der Faschingsfreunde Boos

(Mitglied im Regionalverband Bayrisch-Schwäbischer-Fastnachtsvereine e.V.)

Die Geburtsstunde des Booser Faschingsumzuges war das Jahr 1967. Hans Braumüller, der damalige Vorstand vom Turnverein Boos fand, dass für die Kinder im Fasching zu wenig getan würde.

Am Faschingsdienstag 1967 ging er und einige Turnfreunde mit einem Faschingswagen durch die Straßen von Boos. Schnell gesellten sich weitere Faschingsnarren zu ihnen und der erste Faschingsumzug zog durch die Booser Straßen.
Von der Idee begeistert, wurde in den folgenden Jahren der Booser Faschingsumzug vom TV Boos und ab 1978 gemeinsam mit dem Schützenverein Boos organisiert.

Die Hauptverantwortung wurde in den ersten Jahren von Michael Ländle getragen. In den kommenden Jahren erfreute sich der Umzug immer größerer Beliebtheit und zog viele Zuschauer aus dem Booser Umland an.
Im Jahre 1982 wurden die Booser Mitglied im Regionalverband Bayerisch-Schwäbischer- Fastnachtsvereine e.V.

Bedingt durch Straßenbauarbeiten kam es im Jahre 1984 zu einer Zwangspause.

Während dieser Zeit wurde die Organisation auf breitere Schultern verteilt. Vertreter des Turnvereins, des Schützenvereins, der Chorgemeinschaft, des Obst- und Gartenbauvereins und des Musikvereins gründeten die "Faschingsfreunde Boos".
Zu festen Gruppen der Booser Faschingsfreunde gehört inzwischen eine Prinzengarde, die in Begleitung eines Prinzenpaars den Booser Fasching auch auf auswärtigen Veranstaltungen repräsentiert. Ab 1987 wurde das Booser Faschingsteam durch eine Kindergarde und Kinderprinzenpaar verstärkt. 1994 wurde der Booser Hofstaat durch die Gründung eines Elferrats und einer Hofnarrengruppe vervollständigt.
Das Besondere des Booser Faschingsumzuges sind damals wie heute die vielen privaten Faschingsgruppen und -wagen aus Boos und den Nachbargemeinden.

Der Ideenreichtum dieser Gruppen ist riesengroß und so werden außer echter Faschingsgruppen auch Themen aus Kommunal- und Weltpolitik dargestellt. Auch Maskenträger verschiedener Narrenzünfte, Musikkapellen, Schalmaien und Fanfarenzüge bereichern jedes Jahr den Booser Umzug.

Der Faschingsauftakt am 11.11. und der große Hofball der Booser Vereine sind ebenfalls ein weitere Höhepunkte der Booser Faschingssaison.

Der Schlachtruf des Booser Hofstaats ("Wo isch was los - bei uns in Boos!") wurde 1996 nach der Teilnahme an einer unvergeßlich schönen Prunksitzung in der Faschingshochburg Niederneisen (bei Limburg an der Lahn) zur Erinnerung an die gastgebende Indianergruppe, in "Poca - Hontas" umgeändert.

Seit der Faschingssaison 2006 hat der Fasching in Boos, angelehnt an die traditionellen Farben der Prinzengarde, einen neuen Ruf mit "Alaaf und Helau, zu Boos g'hert weiß-blau."

Mit einem "Alaaf und Helau, zu Boos g'hert weiß-blau!"

Herbert Friedel

(Ehemaliger 1. Vorsitzender zum 40. jährigen bestehen des Booser Faschingsumzuges 2007)
 

Würdenträger